Radikale Pädagogik richtet ihre Aufmerksamkeit sowohl auf die alltäglichen Techniken pädagogischer Praxis – Techniken zur Aktivierung eines Begegnungsraumes, Techniken, sich um die Arbeit und einander zu kümmern, Techniken des kulturübergreifenden Zuhörens, Techniken, sich dem Mehr-als zuzuwenden – als auch auf Techniken zum »Überschreiten der Schwelle«. Das Überschreiten der Schwelle hängt mit der Art und Weise der Anpassung (accommodation) zusammen, die es ermöglicht, das Lernen in all seinen Erscheinungsformen wertzuschätzen.

Es könnte als die primäre Technik betrachtet werden, die alle anderen moduliert: ein pädagogischer Ansatz, der das Überschreiten der Schwelle nicht mitberücksichtigt, riskiert, die ableistische Politik eines neurotypischen (weißen) Seminarraums fortzuschreiben. […]